Seit heute morgen haben wir innerhalb 4 Wochen über 900 Benutzer die unsere App installiert haben. An dieser Stelle vielen Dank.
Wir arbeiten unermüdlich an unsere App, um diese  noch attraktiver zu gestalten und auszubauen.

Unsere APP (ABARTH – CLUB Switzerland) ist im Google Play und APPLE – Store zu Download verfügbar.

 

Verabschieden wir uns von diesem Jahr mit einer positiven Hoffnung
und einem Lächeln auf unseren Gesichtern.

Wir wünschen Dir ein schönes und glückliches neues Jahr.

 

 

unglaublich aber wahr.

Am Freitag, 14.12.2018 hat der Bundesrat entschieden, die Führerausweisvorschriften grösstenteils zu revidieren.
unter Anderem, fällt der Automateneintrag bereits per 01. Februar 2019 weg.
Inhaber eines Fahrausweises mit Code 78 (nur Automatikgetriebe), können sich bei dem zuständigen Strassenverkehrsamt diesen Eintag löschen lassen.

So dann, dürfen sie auch ein Fahrzeug mit Handgetriebe fahren.
Ob sie es können, lassen wir mal offen.

Ab sofort ist unsere neue APP in Google Play und Apple Store verfügbar.

Entfache Deine Emotionen…
In dieser App bieteten wir die Möglichkeit, Gleichgesinnte zu treffen, Erfahrungen auszutauschen, Freizeit zu verbringen. Kurz gesagt, von der Leidenschaft zu Abarth und dem Wunsch, die Faszination der Marke mit anderen zu teilen. Sei auch Du ein Teil unserer Gemeinschafft.

Wir, die Mitglieder des ABARTH – CLUB Switzerland, tauschen uns künftig über die APP “TELEGRAM” aus.

Dieser Messenger ist auf allen Betriebsystemen verfügbar. Wir möchten alle bitten, diese App auf Ihrem Mobilgeräten zu installieren.
Sollten Probleme oder Fragen auftauchen kannst Du folgenden Link eingeben (nur Mobile Geräte).  https://t.me/ABARTHiger

Wir haben dort auch einen INFO Chanel. Suche nach #ACCH News hier gibt es zukünftig alle Infos rund um ABARTH und unseren CLUB.

 

Draussen vom Walde komm ich her, ich muss Euch sagen es Weihnachtet sehr….

Ab sofort kann man sich zu  unserer Club – Weihnachtsfeier 2018 Anmelden. Wir bitten alle Mitglieder sich für die diesjährige Weihnachtsfeier auf dem Formular An- / Abzumelden.

Der Vorstand

Hier ist der Link

 

 

War es das?

Aus zuverlässiger Quelle haben wir erfahren, das im Mutterhaus Turin das grosse Reinemachen im Gange ist.
Die Montage Halle ist leer, zurückgebaut und perfekt gesäubert. Die meisten Büroräume sind verlassen. Nur noch eine Handvoll Mitarbeiter sind noch vor Ort, die Schlussendlich die Stellung halten.

Was die Zukunft von ABARTH betrifft, gehen zur Zeit die Meinungen weit auseinander. Die Pressekonferenz die ja am 1. Juni abgehalten wird, soll Klarheit bringen.
Wir sind auf die in Italien übliche Salami-Taktik sehr gespannt (Beispiel Lancia).

FAZIT: Emotionen und Leidenschaft  zur Marke ABARTH, kann kein Konzern Chef mal einfach so schliessen, das Werk schon.

 

 

Wir haben ihn, den ultimativen Messenger

Unser Club wird der Vorreiterrolle wieder einmal mehr gerecht.

Um der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) die am 25. Mai 2018 in Kraft tritt gerecht zu werden, haben wir lange nach einem passenden Messenger gesucht. Dieser sollte privat als auch professionell genutzt werden können und keine Wünsche offenlassen.
Seit nun mehr als ein Monat, haben wir die ultimative Lösung in unseren Club integriert.

Wir setzen auf Threema Work (Made in Switzerland) und können diesen Richtungsweisenden Messenger mehr als Empfehlen.

Hier kannst Du eine kostenlose Demo beantragen und ausgiebig testen.

 

Ein Grossteil unserer Mitglieder nutzt Threema auch privat.

Hier bekommst du alle Infos sowie den Download.

 

 

 

Mit unserem neuen, geschlossenem Club – Chat sind wir ready.
Die nachfolgende Abhandlung, soll Licht ins Dunkel bringen.

Instant Messaging ist als schnelle und unkomplizierte Kommunikationsform aus dem Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Kein Mitarbeiter möchte darauf verzichten, Kurznachrichten an Kollegen oder Externe zu verschicken. Das ist oft bequemer und effizienterer, als anzurufen oder eine E-Mail zu schreiben. Häufig werden jedoch datenschutzrechtlich bedenkliche Chat-Apps aus dem privaten Umfeld eingesetzt – vielfach unter dem Radar, als sogenannte «Schatten-IT».

Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Ab 25. Mai 2018 müssen in Europa tätige Unternehmen die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) einhalten. Das neue Gesetz ist ein Schritt in die richtige Richtung: Es stärkt die Rechte der Internet-Nutzer, schützt deren Privatsphäre und bestraft Fehlbare. In Bezug auf Chat-Dienste lässt sich zusammengefasst Folgendes festhalten:

  • Konventionelle Chat-Dienste dürfen nur zu rein privaten Zwecken verwendet werden. Sobald auf dem Handy geschäftliche Kontaktdaten gespeichert sind, handelt es sich nicht mehr um rein private Nutzung.
  • Die Verwendung herkömmlicher Messenger für geschäftliche Zwecke ist ein klarer Verstoss gegen die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung.

Unter konventionellen Chat-Diensten sind solche zu verstehen, welche Adressbuch-Zugriff voraussetzen und Daten der Nutzer sammeln. Bei Verwendung eines solchen Diensts werden oft die gesamten Kontaktdaten aus dem Adressbuch ausgelesen, verarbeitet und womöglich weitergegeben. Das ist mit der neuen DSGVO nicht vereinbar, sofern keine vorherige Einwilligung aller Adressbuch-Kontakte erfolgte. Betroffene Kontakte können so auch nicht vom «Recht auf Vergessenwerden» Gebrauch machen, welches vorsieht, dass ihre personenbezogenen Daten auf Wunsch gelöscht werden. Neben Kontaktdaten lesen datenschutzrechtlich problematische Chat-Apps oft weitere Nutzerdaten aus, z.B. den Standort, Angaben zum Mobilfunknetz oder gar weitere Informationen zur Aktivität des Nutzers innerhalb der App.

Die Sachlage ist klar. Konventionelle Messenger sind mit der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) nicht vereinbar und Unternehmen sollten von deren Nutzung strikt absehen. Nichteinhaltung der DSGVO kann hohe Geldstrafen zur Folge haben.

Ab Heute nehmen wir unseren Club –  Chat in Betrieb.

Um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können, musst Du Dich registrieren.
Andernfalls kannst du als Gast eingeschränkt im Öffentlichen Bereich Dich austauschen.

wer hat’s erfunden?